musik der Pflanzen - Unser Vortrag

Aktuelle Termine/Vorträge:

19.11.2018 - 19.00 Uhr - Ein besonderer Abend über Damanhur - die Pflanzenmusik ist Teil davon

Orangerie Gaschwitz, Hauptstraße 315, 04416 Markkleeberg  (Info & Anmeldung)


Dies ist eine besondere Einladung an alle Menschen, die sich mit der Pflanzenwelt verbunden fühlen und auch an jene, die daran zweifeln, dass auch Bäume Gefühle oder gar Sinne haben.

 

Wir widmen einen Teil unserer Arbeit auch der Verbreitung der Musik der Pflanzen. Dies ist für uns eine ganz besondere Angelegenheit, denn wir sind mit Pflanzen, Blumen, Bäumen und Gärten selbst intensiv verbunden. Die Erfahrung, dass Pflanzen mit uns kommunizieren, uns fühlen und auch mit uns musizieren können hat uns zutiefst berührt und begeistert. Und so haben wir uns auf den Weg gemacht, diese wundersamen Begegnungen und auch Klänge der Pflanzen mit Euch zu teilen. Natürlich hört ihr im Vortrag auch wieder einige unsere Obertoninstrumente.

Wir sind immer wieder am experimentieren, welche Pflanzen, mit welchen Instrumenten harmonieren.

 

Noch ein paar Fakten:

Die Pflanzenmusik ist in Damanhur entstanden. Ein faszinierender Forschungsbereich, in dem die Gemeinschaft Damanhur (Italien) seit mehr als dreißig Jahren intensiv forscht und arbeitet und durch den Damanhur am stärksten bekannt geworden ist, untersucht die Wahrnehmungsfähigkeit der Pflanzen, sowie die Kommunikation zwischen Mensch und Pflanze. Die am weitesten fortgeschrittene Forschung in diesem Bereich ist die "Musik der Pflanzen".

Pflanzen nehmen Klang wahr und lieben es Musik zu machen. Dieses wurde durch akademische Studien und Experimente gezeigt und - noch viel wichtiger, - durch die Erfahrungen vieler Forscher und Musiker, welche die Pflanzen mittels speziell entwickelter Technologien erfolgreich lehren, mit ihnen gemeinsam zu singen und zu spielen. Die Erforschung von Intelligenz, Sensibilität und Bereitschaft der Pflanzen, mit uns zu kommunizieren, öffnet Herz und Verstand für eine neue Sichtweise der Natur und bietet ungeahnte Möglichkeiten, um mit der Welt der Pflanzen in Dialog zu treten.

Technisch gesehen wird die "Pflanzenmusik" erzeugt, indem wir ein elektronisches Gerät verwenden, das den elektrischen Widerstand zwischen einem Blatt und dem Wurzelbereich bestimmt. Der sich zum Teil stark veränderte elektrische Widerstand wird dann in Notenwerte übersetzt, die mit einem Synthesizer als Musik hörbar gemacht werden können. Die Kommunikation mit den Pflanzen basiert auf einem elektronischen Gerät, das für die Pflanze eine Art Musikinstrument ist. Auf diese Weise wird auch hörbar, dass und wie die Pflanze auf die Emotionen von Menschen in ihrer Nähe reagiert.

Foto: Norman Richter   (v.l. MIK , Thomas Plum)
Foto: Norman Richter (v.l. MIK , Thomas Plum)
Foto: MIK privat  mit Dank an Gabriella vom Rosenhof
Foto: MIK privat mit Dank an Gabriella vom Rosenhof
Foto: Eberhard Duerselen   (v.l. Thomas Plum, MIK)
Foto: Eberhard Duerselen (v.l. Thomas Plum, MIK)